Sophie Margarete Helbing

Gegründet im Jahr 1836 von Johann Peter Hinrich Helbing als „Helbingsche Dampfkornbrennerei“ im Hamburger Stadtteil Wandsbek, avancierte HELBING Kümmel in den darauffolgenden Jahren rasch zur beliebtesten und bekanntesten Spirituose der Hansestadt. Bereits 1886 feierte HELBING, unter der Leitung des Gründersohnes Christoph Heinrich, sein 50-jähriges Bestehen, das mit ausschweifenden Festen gefeiert und mit Sonderberichten in der Presse begleitet wurde. Ganz Wandsbek war in Feierstimmung, woran der Kümmel nicht ganz unschuldig gewesen sein dürfte.

Wenige Monate später wurde die Stimmung vom unerwarteten Tod von Christoph Heinrich Helbing getrübt. In Zeiten der Industriellen Revolution, die auf dem Kontinent ihre volle Wirkung entfaltete, drohte dem Unternehmen nun das führerlose Umherschlingern in einem sich schnell entwickelnden Wirtschaftsumfeld. Klare und schnelle Entscheidungen waren gefordert, um dies zu verhindern.

Es war schließlich Christoph Heinrichs Witwe Sophie Margarete, die sich dieser Herausforderung stellte und Mut bewies, das Unternehmen in dieser turbulenten Zeit zu leiten. Sie übernahm kurzerhand die Führung des Unternehmens mit zwei Schwiegersöhnen und ihrem ältesten Sohn und stellte die Weichen für die beispiellose Erfolgsgeschichte von HELBING, die bis heute nicht abreißt. Unter ihrer Führung wurde HELBING das größte Spirituosen-Unternehmen in Deutschland und die Marke HELBING wuchs weiter.

Dank ihrer Leidenschaft zu HELBING und ihres ausgefeilten Unternehmergeistes, konnte sich HELBING auch über die Grenzen des Kaiserreichs behaupten und so hatte das Unternehmen um 1900 sogar Dependancen in Paris, London und Liverpool.

Eine Frau an der Spitze eines florierenden Unternehmens zur damaligen Zeit – inmitten einer patriarchalischen Gesellschaft – war ein absolutes Novum. Um Sophie Margaretes Schaffen zu würdigen, wird die HELBING-Familie aus HELBING HAMBURGS FEINER KÜMMEL und HELBINGS FEINER AQUAVIT nun um eine weitere Besonderheit in limitierter Auflage ergänzt: MARGARETES FEINER DOPPEL-WACHOLDER. Er präsentiert sich nicht nur als Hommage an Margarete, sondern lässt die einstige Vielfalt des HELBING Portfolios neu aufleben.

EINZIGARTIGE HERSTELLUNG:

Die Doppel-Wacholder Rezeptur von Beginn des 20. Jahrhunderts wurde zeitgemäß weiterentwickelt und verfeinert. Für MARGARETES FEINER DOPPEL-WACHOLDER werden erlesene Bio Wacholderbeeren behutsam verarbeitet und in einem Bio-Weizen-Destillat für einige Tage eingelegt. Das Mazerat wird im Anschluss unter dem wachsamen Auge des Meister-Destillateurs in einer Kupfer-Potstill in kleinen Mengen destilliert. Das daraus gewonnene Destillat lagert dann für sechs Monate in Wacholderholzfässern – eine Besonderheit in der Spirituosenwelt. Im nächsten Schritt wird das gelagerte Destillat mit Bio-Weizen-Destillat zusammengeführt, filtriert und schließlich in die nostalgisch anmutenden Flaschen abgefüllt.

*DIE HALSSCHLEIFE:

Das edle Design wird von einer Halsschleife abgerundet, welche das Bio-Siegel trägt und die hanseatische Heimat mit dem Schriftzug „Made in Hamburg“ hervorhebt.

*DAS ETIKETT:

Das Layout des edlen, grünen Etiketts setzt auf die Verschmelzung historisch anmutender Elemente mit modernen Details, wie das graphische Muster, welches das Etikett im Hintergrund ziert. Neben der Herkunft des Margaretes Doppel-Wacholder befindet sich auf dem Etikett die Angabe zur Lagerung. So reift das Destillat für sechs Monate in ausgewählten, kleinen Wacholderholzfässern – eine absolute Besonderheit in der Spirituosenwelt. Jede Flasche wird zudem mit einer Bottle-Nummer versehen, die die Exklusivität von Margaretes Doppel-Wacholder unterstreicht.

*DER KORKEN:

Der rote Korken aus Holz schmückt die Flasche auffällig und setzt als harmonischer Kontrast zum grünen Etikett zusätzlich ästhetische Akzente.

*DAS PORTRÄT:

Die liebevoll gestaltete Zeichnung zeigt Sophie Margarete Helbing, die Witwe von Christoph Heinrich Helbing, der als Sohn des HELBING-Firmengründers Johann Peter Hinrich Helbing den Unternehmergeist seines Vaters fortführte und HELBING zu einem bedeutenden Unternehmen ausbaute. Nach seinem Tod setzte Margarete sein Schaffen fort.

*DIE UNTERSCHRIFT:

Wie alle Produkte des HELBING Portfolios zeigt sich auch der feine Doppel-Wacholder mit der Unterschift von Christoph Heinrich Helbing (kurz: Hein Helbing), der die Marke zu ihrer ersten großen Blüte im 19. Jahrhundert geleitet hat.

MARGARETES TONIC

drink example
  • 50 ml Margaretes Doppel-Wacholder
  • 125 ml Dry Tonic Water zum Auffüllen

Füllen Sie ein Glas mit Eiswürfeln. Geben Sie Margaretes Doppel-Wacholder in das mit Eis befüllte Glas und füllen es mit Tonic Water auf. Empfehlung: Als Garnitur können Sie eine Zitronenzeste nehmen.

Um diesem einzigartigen Longdrink eine noch speziellere Note zu verleihen, können Sie je nach Geschmack auch noch ein paar Tropfen Aromöl/Flavours hinzufügen. (Z.B. Gurken Flavour, Zitrus Flavour etc.)

Margaretes Doppel-Wacholder

Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein,
um diese Webseite zu besuchen.

Bitte geben Sie Ihr Geburtsdatum ein:

Impressum